Rovania

Der Aufbruch

Was bisher geschah…. Nachdem die Helden feststellen mussten, dass die Goblins unschuldig waren. Haben sie sich auf den Weg nach Djerdjap zurück gemacht. Außer Torga, der unbedingt alle Goblins standesgemäß beerdigen wollte. In Djerdjab angekommen stellten die Helden fest, dass hier ein großes Fest stattfindet. Es war ein Fest für die erste Karavane aus Broken Forrest. Kendra fand heraus, dass der Karavanenführer auch aus dem Adelshaus von Andelo abstammt und somit ein entfernter Verwandter von ihr ist. Ein Barde erzählte Paul Blume von einem Land Names Altair im hohen Norden, dort soll das Paradies auf Erden sein. Es bot sich die Gelegenheit mit der Karavane Richtung Norden zu ziehen und außerdem bot der Barde an, Informationen zum Weg nach Altair zu verkaufen. Jedoch stellten sich die Verhandlungen mit dem Karavanenführer als, naja unpassend, heraus, so dass der Karavanenführer sein Angebot und seine Bezahlung von Kendra zurücknahm. Jetzt besuchten alle Helden den Zeltplatz der Karavane und mussten feststellen, das hier irgenwie Magie im SPiel war. Sie sahen Leute in ein Zelt gehen, höten Stimmen aus dem Zelt und noch mehr Leute gingen in das Zelt, was ist hier bloß geschehen? Nach einer Weile bemerkten die Helden, dass das Lager von Personen leer gefegt ist. Sie bekamen eine Nachricht vom Barden der sie in 3 Tagen in Richtung Golubac treffen wollte. Also auf nach Golubac. Dort angekommen erspähte Kendra zwei Leute mit dem Zeichen von Renegar. Also hiess es ungemerkt durch Golubac zu schleichen, wo nun auch noch Wachen patrouillietren. Nach ein paar Stunden überlegte sich jedoch die “Heldengruppe” zurückzukehren und die Gefolgsleute von Renegar auszuschalten. Geplant, gedacht und ja umgesetzt. Keiner wollte das zögerliche Nein von Kendra hören und auch keiner hörte auf Kendra als diese vorschlug doch ersteinmal mit den Wachen zu reden. So nahm der diabolische Plan seinen Lauf. Paul schmierte die Linke Wache, die darauf auch gleich zu Boden flutschte und Bösbart stürmte aufd die Rechte Wache zu. Sein Angriff traf den Armen so gewaltig, dass er jetzt von Schlüsselbein bis zur Hüfte gespalten war. Es stellte sich heraus, dass dies gar keine richtigen Wachen waren sondern nur Dorfbewohner aus Tortilia und Djerdjab die eine Meliz zur Sicherung gegen die Goblins aufstellen wollte.

Die reise geht weiter… Endlich trafen sich die Helden mit dem Barden und dieser zeigte Ihnen eine Goldmünze, die vom Altair stammte als beweis für seine Glaubhaftigkeit. Er wolle sie führen bis zu einem kleinen Königreich, dass er aufgrund seiner vergangenen Taten wohl lieber nicht mehr besuchen möchte. Er warnte die Helden vor dem König, da dieser sehr sehr rechtschaffend tut und man Eindringlingen oft nicht fr4eundlich gegenübersteht. Gesagt getan. Die Helden kamen an ein Wachturm zahlten 120 GM damit sie in das Land dürfen wurden zum König vorgeführt. Dieser erkannt die richtigen Absichten der Gruppe, die sich bis dahin als NAturforscher ausgaben und durch diese Land ziehen wollte. Der König verlangte nun für die weiterreise der Helden 500Gm pro Kopf oder aber ein kleines Aufträgchen.

Der Auftrag 3 Tagesreisen von dem Städtle entfernt liegt ein Bauerndorf. Dort ind die jährlichen Steuerabgaben noch nicht entrichtet worden. Treibt sie ein, bringt sie zurück und ihr dürft passieren.

Comments

Coppy

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.